Loading...
Home-short 2018-04-11T11:43:30+00:00

Licht zum Sehen – Licht zum Hinsehen – Licht zum Ansehen

Der amerikanische Lichtplaner Richard Kelly (1910-1977) gliederte Licht für eine qualitative Lichtplanung in drei Kategorien: Licht zum Sehen („ambient luminescence“), zum Hinsehen („focal glow“) und zum Ansehen („play of brillants“). Diese Idee der Unterscheidung stellte er 1952 in verschiedenen Gremien vor.

In seinen Arbeiten waren die drei Elemente immer präsent, jeweils in der Gewichtung, welche er für das Projekt angebracht hielt. Für Kelly war das Licht integraler Bestandteil der Architektur. Als Befürworter des Tageslichts als prioritäres, den Raum definierendes Licht, gab er dem Kunstlicht die Rolle der Ergänzung.

Lichtplanung – unser Ansatz

Kelly’s Umgang mit Licht inspiriert uns stark bei unserer täglichen Arbeit. Die Ausleuchtung des architektonischen Raumes soll wahrnehmungsorientiert gestaltet werden. Der Nutzer und seine Bedürfnisse sind aktive Faktoren in der Planung. Diese betreffen nicht nur Normen und messbare Parameter, die zur Ausübung seiner Tätigkeit nötig sind.

Dem Raum eine Spannung zu geben, ihn mit Licht und Schatten zu gestalten, Oberflächen und Materialien zu betonen und zu hierarchisieren, sind für SEKTOR4 die Eckpfeiler einer nachhaltigen Lichtgestaltung.

Licht zum Sehen – Licht zum Hinsehen – Licht zum Ansehen

Der amerikanische Lichtplaner Richard Kelly (1910-1977) gliederte Licht für eine qualitative Lichtplanung in drei Kategorien: Licht zum Sehen („ambient luminescence“), zum Hinsehen („focal glow“) und zum Ansehen („play of brillants“). Diese Idee der Unterscheidung stellte er 1952 in verschiedenen Gremien vor.
In seinen Arbeiten waren die drei Elemente immer präsent, jeweils in der Gewichtung, welche er für das Projekt angebracht hielt. Für Kelly war das Licht integraler Bestandteil der Architektur. Als Befürworter des Tageslichts als prioritäres, den Raum definierendes Licht, gab er dem Kunstlicht die Rolle der Ergänzung.

Lichtplanung – unser Ansatz

Kelly’s Umgang mit Licht inspiriert uns stark bei unserer täglichen Arbeit. Die Ausleuchtung des architektonischen Raumes soll wahrnehmungsorientiert gestaltet werden. Der Nutzer und seine Bedürfnisse sind aktive Faktoren in der Planung. Diese betreffen nicht nur Normen und messbare Parameter, die zur Ausübung seiner Tätigkeit nötig sind.
Dem Raum eine Spannung zu geben, ihn mit Licht und Schatten zu gestalten, Oberflächen und Materialien zu betonen und zu hierarchisieren, sind für SEKTOR4 die Eckpfeiler einer nachhaltigen Lichtgestaltung.

Unsere Website befindet sich in Überarbeitung

Wir arbeiten daran unsere Webpräsenz neu aufzubauen…

…wir freuen uns trotzdem auf Ihre Kontaktaufnahme. Stellen Sie uns Ihre Fragen, rufen Sie an und vereinbaren einen Kennenlerntermin.

Sie schreiben lieber? Wir melden uns in den kommenden 24h bei Ihnen.


Ich wünsche einen Rückruf (Bitte Tel.Nr. angeben)


Ich möchte einen Termin vereinbaren


Unsere Website befindet sich in Überarbeitung

Wir arbeiten daran unsere Webpräsenz neu aufzubauen…

…wir freuen uns trotzdem auf Ihre Kontaktaufnahme. Stellen Sie uns Ihre Fragen, rufen Sie an und vereinbaren einen Kennenlerntermin.

Sie schreiben lieber? Wir melden uns in den kommenden 24h bei Ihnen.


Ich wünsche einen Rückruf (Bitte Tel.Nr. angeben)


Ich möchte einen Termin vereinbaren