Project Description

Restaurant Bebek

Restaurant & Bar

Beton, Kunst und frische Kräuter

Der Duft von frischer Pfefferminze steigt in die Nase, das helle Grün ragt aus dem hohen Teeglas. Daneben duften verschiedene kleine Plättchen mit Hummus, Mousaka, Tabouleh und mit Honig überbackener Ziegenkäse. Die weichen Farbtöne der Gerichte werden von knalligen Farben leuchtender Granatapfelkerne und den liebevoll angerichteten Kräutern durchbrochen. Der Entscheid, welches Plättchen als erstes verkostet werden soll, fällt schwer.

Takeaways aus diesem Projekt

  • Wie schaffen wir als Lichtdesigner Mehrwert?
  • Was beinhaltet ein Lichtkonzept?

  • Was sind Licht-Baukästen?

Projektdetails

Bauherr: Café Bebek AG
Architektur: Ralf Gubler und Pascale Suter
Fotografie: David Willen
Jahr:  2013-2014
Leistungen: Lichtplanung
Kategorie: Gastronomie

Gastrokonzept

Eleganz und Grosszügigkeit

Was unterscheidet das Bebek von andern Gastronomiekonzepten?

Das Restaurant Bebek kreuzt traditionelle Mezze-Rezepte der orientalisch, libanesischen Küche mit der des östlichen Mittelmeers von Griechenland über die Türkei bis nach Syrien. Alles wird aus lokalen Produkten zubereitet.

Dabei nutzt das Restaurant eine grosszügige und selbstbewusste Architektur, in der sich ebenfalls orientalisch angelehnte Elemente mit der sonst schlichten, lokalen Architektur vereinen.

Was zeichnet die Architektur aus?

Es ist die Vereinigung von verspielten, orientalischen Elementen mit der schlicht funktionalen, hiesigen Architektur. Es ist das Spiel mit der Balance zwischen Eleganz und Industriebau. Die Fokussierung auf wenige prägende Gestaltungselemente. Es ist die grossflächige, grafische Kunst von Nic Hess, sie zieht sich durch den Raum und bildet eine weitere Ebene. Jedes Element wirkt für sich und wirkt in der Gesamtbetrachtung wie schon immer zusammengehörend. Trotzdem bleibt Platz für das eigentlich Wichtige, das Essen und die Gäste.
Das Licht akzentuiert nur da, wo es nötig ist und schafft einen dynamischen Raum. Dabei hebt es Frische und Farben der Gerichte hervor.

Lichtkonzepte in der Gastronomie

Die Entwicklung

Experten in Sachen Atmosphäre

Erfolgreiche Gastronomen sind Experten im Bereich Atmosphäre. Sie haben ein tiefes Verständnis von Raumwirkung und Stimmung sowie klare Vorstellungen, wie sich der Gast im Lokal bewegen und fühlen soll, was im Zentrum der Wahrnehmung stehen muss. Viele der Gastronomen können sich tief in den Gast hineinversetzen und haben ein intuitives Verständnis von Architektur, Formsprache, Materialität und Licht. Allgemein verfügen sie über ein ausgeprägtes Vorstellungsvermögen.

Wie schaffen wir als Lichtdesigner Mehrwert? Und wo genau setzen wir an?

Wie begleiten wir ein Restaurantprojekt?

Dieses Vorstellungsvermögen nutzen wir, reflektieren die Gedanken unserer Kunden, ergänzen und konkretisieren die Ansätze im Lichtkonzept. Dabei arbeiten wir mit assoziativen Bildern aus der Kultur-, Kunst- und Architekturgeschichte. Über die Jahre entstanden daraus spezifische, auf unsere Haupttätigkeitsfelder ausgerichtete, Licht-Baukästen bzw. Toolboxen.

Selbstverständlich bleibt jedes Konzept dennoch individuell. Ein Fine Dining – Lokal funktioniert von der Beleuchtung her komplett anders, als die gemütliche Familienbeiz. Trotzdem bleibt der Weg, wie das Lichtkonzept entsteht, immer vergleichbar.

Lichtkonzept Prinzipskizze

Restaurant Bebek

Restaurant & Bar

Beton, Kunst und frische Kräuter

Der Duft von frischer Pfefferminze steigt in die Nase, das helle Grün ragt aus dem hohen Teeglas. Daneben duften verschiedene kleine Plättchen mit Hummus, Mousaka, Tabouleh und mit Honig überbackener Ziegenkäse. Die weichen Farbtöne der Gerichte werden von knalligen Farben leuchtender Granatapfelkerne und den liebevoll angerichteten Kräutern durchbrochen. Der Entscheid, welches Plättchen als erstes verkostet werden soll, fällt schwer.

Gastrokonzept

Eleganz und Grosszügigkeit

Was unterscheidet das Bebek von andern Gastronomiekonzepten?

Das Restaurant Bebek kreuzt traditionelle Mezze-Rezepte der orientalisch, libanesischen Küche mit der des östlichen Mittelmeers von Griechenland über die Türkei bis nach Syrien. Alles wird aus lokalen Produkten zubereitet.

Dabei nutzt das Restaurant eine grosszügige und selbstbewusste Architektur, in der sich ebenfalls orientalisch angelehnte Elemente mit der sonst schlichten, lokalen Architektur vereinen.

Was zeichnet die Architektur aus?

Es ist die Vereinigung von verspielten, orientalischen Elementen mit der schlicht funktionalen, hiesigen Architektur. Es ist das Spiel mit der Balance zwischen Eleganz und Industriebau. Die Fokussierung auf wenige prägende Gestaltungselemente. Es ist die grossflächige, grafische Kunst von Nic Hess, sie zieht sich durch den Raum und bildet eine weitere Ebene. Jedes Element wirkt für sich und wirkt in der Gesamtbetrachtung wie schon immer zusammengehörend. Trotzdem bleibt Platz für das eigentlich Wichtige, das Essen und die Gäste.
Das Licht akzentuiert nur da, wo es nötig ist und schafft einen dynamischen Raum. Dabei hebt es Frische und Farben der Gerichte hervor.

Lichtkonzepte in der Gastronomie

Die Entwicklung

Experten in Sachen Atmosphäre

Erfolgreiche Gastronomen sind Experten im Bereich Atmosphäre. Sie haben ein tiefes Verständnis von Raumwirkung und Stimmung sowie klare Vorstellungen, wie sich der Gast im Lokal bewegen und fühlen soll, was im Zentrum der Wahrnehmung stehen muss. Viele der Gastronomen können sich tief in den Gast hineinversetzen und haben ein intuitives Verständnis von Architektur, Formsprache, Materialität und Licht. Allgemein verfügen sie über ein ausgeprägtes Vorstellungsvermögen.

Wie schaffen wir als Lichtdesigner Mehrwert? Und wo genau setzen wir an?

Wie begleiten wir ein Restaurantprojekt?

Dieses Vorstellungsvermögen nutzen wir, reflektieren die Gedanken unserer Kunden, ergänzen und konkretisieren die Ansätze im Lichtkonzept. Dabei arbeiten wir mit assoziativen Bildern aus der Kultur-, Kunst- und Architekturgeschichte. Über die Jahre entstanden daraus spezifische, auf unsere Haupttätigkeitsfelder ausgerichtete, Licht-Baukästen bzw. Toolboxen.

Selbstverständlich bleibt jedes Konzept dennoch individuell. Ein Fine Dining – Lokal funktioniert von der Beleuchtung her komplett anders, als die gemütliche Familienbeiz. Trotzdem bleibt der Weg, wie das Lichtkonzept entsteht, immer vergleichbar.

Licht-Baukästen

Für verschiedene Umgebungen entwickeln wir Baukästen mit dazugehörenden Toolboxen. Jeder dieser Baukästen konzentriert sich auf einzelne konzeptionelle Fragen und stellt entsprechende Werkzeuge zur Verfügung.

  • Raumhierarchisierung, Zonierung & Bewegungsfluss
  • Privatheit vs. Offenheit
  • Rhythmus & Muster
  • Kontraste
  • Farben, Farben, Farben
  • Dekorative Elemente
  •  Etc.

Entsprechend des Gastrokonzepts und der Architektur wählen wir passende Werkzeuge aus, gewichten diese und entwickeln daraus das gesamte Lichtkonzept.

Projektdetails

Bauherr: Café Bebek AG
Architektur: Ralf Gubler und Pascale Suter
Fotografie: David Willen
Jahr:  2013-2014
Leistungen: Lichtplanung
Kategorie: Gastronomie